Beratungstermin vereinbaren
Roland Benz im Gespräch mit Hartmut Möller, EUROBAUSTOFF.

Netzwerk und Weitsicht

Ein Gespräch zwischen Roland Benz und Hartmut Möller, EUROBAUSTOFF

Seit Mitte der achtziger Jahre hat Roland Benz kontinuierlich daran gearbeitet, dass die Geschichte von BENZ eine Erfolgsgeschichte wird. Er hat dazu immer wieder den Mut bewiesen, neue und unbekannte Wege zu gehen. Was ihm auf diesem Weg besonders wichtig war, war der Austausch mit Kollegen. In der Kooperation der mittelständischen Baustoff-Fachhändler, früher Interbaustoff (IBS) und seit 2006 EUROBAUSTOFF, fand er Anregungen und ebenso dynamische und entschlossene Gesellschafter, mit denen er sich zusammentun konnte. Heute blickt er zusammen mit Hartmut Möller, einer von drei Geschäftsführern der EUROBAUSTOFF, auf die gemeinsamen Jahre zurück (und voraus).

HARTMUT MÖLLER
Roland, herzlichen Glückwunsch zum anstehenden Firmenjubiläum! Ich habe mich einmal zurückerinnert: Wir kennen und begleiten einander nun auch schon fast 30 Jahre.

ROLAND BENZ
Vielen Dank, Hartmut. Kennen wir uns wirklich schon so lange?

HARTMUT MÖLLER
Ich bin am 1. Januar 1990 zur Interbaustoff nach Bad Nauheim gekommen und habe damals im Einkauf begonnen.

Mit dem Eintritt in die Kooperation Interbaustoff wurden bei BENZ Geschäftsprozesse angepasst, u.a. mit einer Software-Lösung und maschinell erstellten Lieferscheinen.

ROLAND BENZ
Die Zusammenarbeit mit der IBS bestand zu dem Zeitpunkt schon ein paar Jahre. Wenn auch vielleicht nicht so intensiv wie heute. Unser Hauptsitz befand sich damals noch mitten in Neckarbischofsheim, es gab keine Filialen. Neben mir waren mein Onkel Heinz Benz und mein Bruder Norbert im Betrieb. Wir hatten um die 45 oder 50 Mitarbeiter.

HARTMUT MÖLLER
Bei der Interbaustoff wart ihr damals einer von weniger als 150 Gesellschaftern – deutschlandweit! Die IBS selbst hatte gerade einmal 40 Mitarbeiter und hat weniger als 500 Millionen DM Einkaufsumsatz zentral abgerechnet. Heute hat die EUROBAUSTOFF, wie die Kooperation seit 2006 heißt, fast über 500 Gesellschafter und inzwischen weit mehr als 300 Mitarbeiter. Und hat im Jahr 2018 knapp 6,5 Milliarden Euro Umsatz getätigt.

ROLAND BENZ
Wann wurde denn die Interbaustoff gegründet?

HARTMUT MÖLLER
Die IBS wurde seinerzeit im Jahr 1968 von einigen wenigen Baustoffhändlern gegründet, während sich die zunächst noch getrennt agierenden Kooperationen Interpares und Mobau 1962 bzw. 1971 formierten. Ein Teil der Kooperation ist also halb so alt wie ihr! Die Idee war damals, wir tun uns zusammen, um Gemeinsamkeiten zu finden und diese zu bündeln und letztlich um über diese Gemeinsamkeiten Vorteile zu generieren. Das waren im ersten Schritt Einkaufsthemen, die uns ja heute auch noch sehr beschäftigen.

ROLAND BENZ
In den sechziger Jahren war der Wirkungskreis der Firma BENZ wesentlich kleiner als heute ... Vor allem gab es neben dem Baustoffhandel die Bereiche Transport und Brennstoffe. Der Baustoffhandel war kaum ausdifferenziert. Mit der Zeit wurde das Sortiment, die LKW-Flotte, die Firma aber auch baulich erweitert.. Und Ende der Siebziger wurde dann der große Anbau getätigt: ein Baumarkt mit einem umfassenden Sortiment – vor allem für den Privatkunden. Früher haben wir Tapeten verkauft, Blumentöpfe und, und, und ...

HARTMUT MÖLLER
Im Prinzip eine ganz typische Entwicklung. Die großen Baumärkte kamen in den sechziger und siebziger Jahren auf. Die kleinen und mittelständischen Betriebe haben sich daraufhin angepasst. In den vergangenen Jahren hat sich aber der Markt komplett gewandelt, der Groß- oder Fachhändler hat den Privatverbraucher doch zum Großteil an die großen Baumärkte verloren und kümmert sich um Profikunden, um sein Fachsortiment und um den gehobenen Privatverbraucher. Dieser Wandel hat sich in der Zeit vollzogen, seitdem wir beide in der Branche sind ...

BENZ in Kooperationen – sowie Ämter und Gremiensitze von Roland Benz

1987 Eintritt von BENZ in den IBS Leistungsverbund
1988 Einführung der IBS-gestützten Software IBAS bei BENZ
1999 Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg, Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB e. V.)
1999–2003 Fachgruppensprecher Dach & Fassade der IBS
2000–2005 Beirat der Interbaustoff
2006 Aufsichtsrat der Eurobaustoff
2007 Gründungsgesellschafter der BMV GmbH & Co. KG mit sieben anderen Gesellschaftern
Seit 2012 BENZ als Gesellschafter im Zentrallager der Eurobaustoff
Seit 2015 Roland Benz im Kundenbeirat, Braas, BMI Group, London
Seit 2012 Nina und Christian Schieck in Regionalgruppe des BDB e. V.

Eurobaustoff
Europas führende Fachhandelskooperation für Baustoffe, Holz und Fliesen

1968 Gründung des IBS Leistungsverbunds
1995 IBS wird Interbaustoff
2004 Fusion und Firmierung der Kooperation als i&M Interbaustoff
2006 Umbenennung in Eurobaustoff

ROLAND BENZ
Ich glaube, die Branche befindet sich in einem stetigen Wandel. Aus dem Grund, dass man von so vielen Faktoren abhängig ist – Konjunktur, Handwerk, Industrie und so weiter ... aber auch Mode und Trends. Um zu bestehen braucht man das nötige Wissen, ein belastbares Netzwerk und eine funktionierende Infrastruktur. 2018 haben wir unser Warenwirtschaftssystem umgestellt. Zwanzig Jahre vorher, 1998 haben wir mit dem Umzug die auf das vorherige System umgestellt. Und wiederum zehn Jahre vorher überhaupt die erste EDV eingeführt.

HARTMUT MÖLLER
IBAS.

ROLAND BENZ
Damals konnte einem ja keiner sagen, was für eine „Software“ man braucht, geschweige denn so etwas verkaufen. Und so vollzog sich dann irgendwo die Angleichung der Geschäftsprozesse: Wie werden Lieferscheine geschrieben, wie lege ich einen Artikelstamm an ...

HARTMUT MÖLLER
Diese Umstellung kam doch sicher zur rechten Zeit, schließlich habt ihr kurze Zeit später eure ersten Filialen eröffnet.

ROLAND BENZ
Absolut. 1991 wurden die Filialen im Odenwald eröffnet, 1993 kam dann noch der Standort in Ketsch dazu. Da hatten wir dann knapp 70 Mitarbeiter. Die Standorte hast du in deiner Zeit als Gebietsleiter auch noch kennengelernt.

HARTMUT MÖLLER
Ja, auch daran kann ich mich noch gut erinnern. Ich war damals In der Zeit haben wir uns auch besser kennengelernt. 1996 bin ich zurück in die Zentrale und war dort zuständig für das Dach-Fassaden-Geschäft. Du warst damals bereits in die Fachgruppe Dach & Fassade eingetreten.

ROLAND BENZ
Die Spezialisierung auf Dach & Fassade hat sich aus zwei Gründen ergeben: Mit BENZ waren wir bereits Fachhändler von Fassadenelementen, außerdem hatten wir Kunden in der Region, die sehr viel Dachziegel gekauft haben. Um mit anderen Spezialisten konkurrieren zu können, benötigten wir ein Produktsortiment, das der Kunde brauchen konnte. Und das hat uns dann die Fachgruppe zur Verfügung gestellt. Mit der Firma BENZ sind wir in sechs von acht Fachgruppen der Eurobaustoff vertreten.

HARTMUT MÖLLER
Ich selbst bin 2001 Einkaufsleiter bei Interbaustoff geworden, da hatte ich bei euch viel mit Jürgen Stein zu tun, mit Robert Lapesch und weiteren Kollegen. Du warst bereits im Beirat der IBS. In den darauffolgenden Jahren hast du angefangen, dich in verschiedenen Gremien der IBS zu engagieren. Und parallel hast du mit BENZ expandiert.

Für die Auslieferung von Baustoffen werden Spezialfahrzeuge benötigt, die bei BENZ seit Jahren zum Einsatz kommen.

ROLAND BENZ
2003 haben wir die Standorte in Hemsbach und Bensheim übernommen – ein zuvor bereits bestehender Baustoffhandel.

HARTMUT MÖLLER
Ein Schritt in die Region Mannheim/Heidelberg.

ROLAND BENZ
Hartmut, ich kann dir sagen, dass das mit einer der wichtigsten Schritte war. Ich denke, es hat uns geholfen, uns nochmal selber zu hinterfragen. Wofür stehen wir, was sind unsere Stärken? Seitdem haben wir immer weiter in die einzelnen Standorte investiert und auch dort die Spezialisierung vorangetrieben. Vor allem in den Bereichen Dach, Holz und Fliesen haben wir unser Profil zunehmend gestärkt und zum Beispiel die Marke benz atelier ins Leben gerufen. Und die Themen Lager und Logistik haben wir, auch immer wieder mit Hilfe der IBS bzw. später dann EUROBAUSTOFF, kontinuierlich vorangetrieben. Auch die Studienreise, die wir 2000 mit IBS-Kollegen in die USA gemacht haben, war für mich ein Augenöffner und ich habe da sehr viele wertvolle Anregungen für mich rausgezogen.

HARTMUT MÖLLER
Die Kooperation hat sich mit und durch die Gesellschafter wie BENZ entwickelt.

ROLAND BENZ
Vor über sieben Jahren sind unsere älteste Tochter Nina und ihr Mann Christian in die Geschäftsführung bei BENZ eingestiegen. Beide haben einen völlig anderen Blick auf das Unternehmen mitgebracht. Sie waren es, die das BENZ-4.0-Projekt auf den Weg gebracht haben, die Umstellung unserer gesamten Warenwirtschaft auf ein SAP-System. In Sachen Digitalisierung sind wir ein Vorreiter in der Branche.

HARTMUT MÖLLER
Ohne Zweifel. Es hat sich natürlich viel verändert, weg vom analogen Inhalt hin zum Multimedialen. Was sich aber nicht verändert hat, und das ist, denke ich, in unserem Geschäft anders als in vielen anderen Bereichen, ist das Face-to-Face-Business. Der persönliche Kontakt ist nach wie vor von sehr, sehr hohem Wert und von hohem Bestand. Einmal zwischen der Kooperation und den Gesellschaftern, aber sicherlich auch zwischen den Gesellschaftern und deren Kunden. In Sachen Online wart bzw. seid ihr immer noch einige Schritte voraus: Bereits vor weit mehr als zehn Jahren wart ihr mit BENZ24 einer der ersten Händler mit funktionierendem Onlineshop.

ROLAND BENZ
Heute sitzt das BENZ24-Team, das zum Großteil aus sehr vielen jungen Leuten besteht, die per se eine große Online- Affinität mitbringen, auf unserem alten Betriebsgelände in Neckarbischofsheim.

HARTMUT MÖLLER
Das finde ich interessant, dass das junge Team sozusagen wieder zu den Wurzeln des Betriebs zurückkehrt.

ROLAND BENZ
Genau genommen sind die Wurzeln nicht dort, sondern ein paar hundert Meter entfernt am Bahnhof. Es macht Spaß, wenn man Arbeitsplätze in der Region schaffen kann. Auf der anderen Seite macht es uns unser Standort auch manchmal schwer. Das Logistik-Zentrum von BENZ24 haben wir nach Hockenheim ausgelagert, weil wir dort eine sehr gute Anbindung haben.

HARTMUT MÖLLER
Also die Entwicklung im Hause BENZ ist aus meiner Sicht eine der – wenn ich das in der Breite der Gesellschafterstruktur insgesamt betrachte – erfolgreichsten Unternehmensgeschichten in der Kooperation. Das kann man wirklich auch mit Stolz so sagen.

ROLAND BENZ
Vielen Dank, Hartmut. Ich kann auch sagen, dass die Zusammenarbeit mit dir und den Kollegen der Kooperation immer eine Bereicherung für mich und auch für Nina und Christian waren. Und natürlich immer noch ist.

HARTMUT MÖLLER
Weil wir doch über einen offenen Dialog und gemeinsam sehr viel miteinander bewegen und entwickeln konnten, ja. Alles Gute weiterhin für die Firma BENZ!

Filiale findenoderKontakt aufnehmen